Kapelle der Versöhnung

  • Vermauerte Versöhnungskirche, 1962
    © Gedenkstätte Berliner Mauer
Pfarrer Helmut Hildebrandt |1:14 Min

„Als Pfarrer der Versöhnungskirche der Gemeinde gewaltsam beraubt“

Kirchweihfest am 3. September 1961 in der Versöhnungskirche,
Pfarrer Helmut Hildebrandt (Mitschnitt: Jörg Hildebrandt)

Und nun, heute am 3. September dieses Jahres 1961, feiern wir wieder unser Kirchweihfest. Unser Kirchweihfest nun freilich wiederum unter völlig veränderten Verhältnissen und wiederum ist es so, dass ich nun meines Amtes als Pfarrer der Versöhnungsgemeinde in gewisser Weise zumindest gewaltsam beraubt worden bin. Denn wie Ihr wisst: Die 97 Prozent unserer Gemeinde drüben, die 7.000 West-Berliner, müssen nun sehen, wie sie ohne ihren Pfarrer fertig werden und das werden sie – wenn so Gott will – auch. Wir hören, dass also jetzt schon die Kräfte der Laien sich da zusammentun, um die Dinge in Gang zu halten, und allmählich wird ja auch die Kirchenleitung dafür sorgen, dass da drüben ein ordentlicher Pfarrer in das Amt eingeführt wird und die Gemeinde da drüben verwaltet.