Veranstaltungen der Gedenkstätte Berliner Mauer

27.10. 2021, 19:00 Vom Brennpunkt zum Mythos. Die Panzerkonfrontation am Checkpoint Charlie 1961

Vor 60 Jahren, am 27. Oktober 1961, standen sich am Grenzübergang in der Friedrichstraße US-amerikanische und sowjetische Panzer bedrohlich gegenüber. Die Nachrichten und Bilder von der Panzerkonfrontation verbreiteten sich wie ein Lauffeuer und machten den Checkpoint Charlie als Schauplatz des Kalten Kriegs weltberühmt. Nach 16 Stunden zogen die Panzer ab, die beiden Supermächte hatten sich friedlich geeinigt.

Am historischen Ort widmet sich eine Podiumsdiskussion dem Thema „Vom Brennpunkt zum Mythos: Die Panzerkonfrontation am Checkpoint Charlie 1961“. Expertinnen und Experten diskutieren die Hintergründe des Konflikts und seine Rolle im Kalten Krieg. War es nur ein medienwirksames Säbelrasseln oder stand die Welt kurz vor einem neuen Krieg?




PROGRAMM Begrüßung: Dr. Jürgen Lillteicher (AlliiertenMuseum) Impulsvortrag: Dr. Susanne Muhle (Stiftung Berliner Mauer) Diskussion: Prof. Dr. Susanne Schattenberg (Universität Bremen), Dr. Andreas Etges (Ludwig-Maximilians-Universität München), Prof. Dr. Bernd Greiner (Berliner Kolleg Kalter Krieg) Moderation: Dr. Jörg Morré (Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst)

Eine Großprojektion historischer Bilder an der Brandwand des Hauses der Stiftungen in der Mauerstraße 93 wird außerdem an die Ereignisse vor 60 Jahren erinnern. Die BlackBox Kalter Krieg wird an diesem Abend verlängerte Öffnungszeiten anbieten.

Begleitend zur Veranstaltung erscheint die Broschüre „Die Alliierten und die geteilte Stadt. Kalter Krieg in Berlin“, die am Veranstaltungsabend für eine Schutzgebühr von 5,- Euro erhältlich ist. Danach kann sie in den Museumsshops des AlliiertenMuseums, des Deutsch-Russischen Museums und der Gedenkstätte Berliner Mauer käuflich erworben werden.

Veranstaltungsort: asisi-Panorama „DIE MAUER“, Friedrichstraße 205, 10117 Berlin

Eintritt frei

Anmeldung erforderlich bis zum 22. Oktober unter: >
Weitere Informationen: Live-Übertragung auf dem Youtube-Kanal des AlliiertenMuseums

Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Bitte beachten Sie, dass der Zugang nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen möglich ist. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Nachweis mit und planen Sie ausreichend Zeit für den Einlass ein.

Eine Kooperationsveranstaltung des AlliiertenMuseums, des Deutsch-Russischen Museums Berlin-Karlshorst, des Berliner Kollegs Kalter Krieg am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und der Stiftung Berliner Mauer. Mit freundlicher Unterstützung durch das Asisi-Panorama Berlin und der BlackBox Kalter Krieg

29.10. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

30.10. 2021, 12:00 Kinderführung: Wer will Mauer-Experte werden?

Wir laden Kinder zwischen 8 und 12 Jahren gemeinsam mit ihren (Groß-)Eltern zu einer Entdeckungstour in der Bernauer Straße ein. Warum konnten die Menschen plötzlich nicht mehr durch ihre Haustür gehen? Was passierte mit der Versöhnungskirche? Warum war die Berliner Mauer nicht nur eine Mauer? Nach dieser Spurensuche durch die Gedenkstätte sind Sie echte "Mauer-Experten".

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
Die Führung ist für Kinder und eine begleitende erwachsende Person kostenlos.


Bei der Führung ist das Tragen einer medizinischen Maske auch für Kinder ab 6 Jahren verpflichtend.


Anmeldung:
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, eine Registrierung jedoch verpflichtend. Bitte wenden Sie sich vor Ort für die Registrierung an unsere BesucherdienstmitarbeiterInnen im Dokumentationszentrum. Anschließend treffen Sie den Guide draußen vor dem Dokumentationszentrum.


Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.


Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


Weitere Informationen:
Die Führungen werden mit Audioguides durchgeführt.

30.10. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

30.10. 2021, 14:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, SchülerInnen kostenfrei


Bei der Führung ist das Tragen einer medizinischen Maske für Personen ab 6 Jahren verpflichtend.


Anmeldung:
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, eine Registrierung jedoch verpflichtend. Bitte wenden Sie sich vor Ort für die Registrierung und für die Bezahlung der Führung an unsere BesucherdienstmitarbeiterInnen im Dokumentationszentrum. Anschließend treffen Sie den Guide draußen vor dem Dokumentationszentrum.


Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.


Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


Weitere Informationen:
Die Führungen werden mit Audioguides durchgeführt.


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

31.10. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

05.11. 2021, 11:00 Panberliner Picknick - Sprechen über Grenzen

Am 14. August 2021 riefen wir von der Stiftung Berliner Mauer und dem Projekt Berliner Kindheiten zum Panberliner Picknick auf. Wir wollten Menschen dazu bewegen, ihre Erfahrungen mit politischen Grenzen mit uns und miteinander zu teilen. Vielleicht – so war die Idee – taucht die ein oder andere Geschichte auf, in der man sich wiedererkennen kann, oder die den Blick auf sich selbst und die Bewohnerschaft der Stadt öffnet. Vielleicht weckt eine Geschichte aber auch schlicht die Neugierde, sich Zeit zu nehmen und anderen Menschen zuzuhören. Über Grenzen zu sprechen ist oft sehr schwierig. Wir haben deshalb dazu ermutigt, Dinge mitzubringen, die für die Menschen mit ganz persönlichen Grenzerfahrungen verbunden sind. Beim Panberliner Picknick sind wir uns dann in und um eine(r) gelben Interviewbox begegnet. Die Menschen erzählten uns anhand ihrer Objekte ihre persönlichen Geschichten: vom Smartphone, das auf der Flucht ein unverzichtbarer Begleiter war bis zum Westpaket, mit dem ein Walkman nach Ost-Berlin kam; oder vom Halstuch, das als Erinnerung an die Zeit im Irak auf jeden Weg mitgenommen wurde bis zu Fotos, die heimlich die Berliner Mauer dokumentieren. Diese und andere Objekte erzählen davon, wie sich Grenzen im Alltag auswirken. Für uns war es ein großer Gewinn, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die über Grenzen in der Vergangenheit und Gegenwart, lokal und global, reflektieren. Die am 14. August 2021 beim Panberliner Picknick entstandenen Filminterviews sind vom 5. bis zum 7. November im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer zu sehen – natürlich in der gelben Interviewbox.

Wir laden herzlich dazu ein, sich mit den Objekten und Gesprächen diesen Grenzerfahrungen anzunähern!

Zeitraum: Freitag, 5. November 2021 bis Sonntag, 7. November 2021, jeweils 11 bis 17 Uhr

Ort: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

05.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

06.11. 2021, 11:00 Panberliner Picknick - Sprechen über Grenzen

Am 14. August 2021 riefen wir von der Stiftung Berliner Mauer und dem Projekt Berliner Kindheiten zum Panberliner Picknick auf. Wir wollten Menschen dazu bewegen, ihre Erfahrungen mit politischen Grenzen mit uns und miteinander zu teilen. Vielleicht – so war die Idee – taucht die ein oder andere Geschichte auf, in der man sich wiedererkennen kann, oder die den Blick auf sich selbst und die Bewohnerschaft der Stadt öffnet. Vielleicht weckt eine Geschichte aber auch schlicht die Neugierde, sich Zeit zu nehmen und anderen Menschen zuzuhören. Über Grenzen zu sprechen ist oft sehr schwierig. Wir haben deshalb dazu ermutigt, Dinge mitzubringen, die für die Menschen mit ganz persönlichen Grenzerfahrungen verbunden sind. Beim Panberliner Picknick sind wir uns dann in und um eine(r) gelben Interviewbox begegnet. Die Menschen erzählten uns anhand ihrer Objekte ihre persönlichen Geschichten: vom Smartphone, das auf der Flucht ein unverzichtbarer Begleiter war bis zum Westpaket, mit dem ein Walkman nach Ost-Berlin kam; oder vom Halstuch, das als Erinnerung an die Zeit im Irak auf jeden Weg mitgenommen wurde bis zu Fotos, die heimlich die Berliner Mauer dokumentieren. Diese und andere Objekte erzählen davon, wie sich Grenzen im Alltag auswirken. Für uns war es ein großer Gewinn, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die über Grenzen in der Vergangenheit und Gegenwart, lokal und global, reflektieren. Die am 14. August 2021 beim Panberliner Picknick entstandenen Filminterviews sind vom 5. bis zum 7. November im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer zu sehen – natürlich in der gelben Interviewbox.

Wir laden herzlich dazu ein, sich mit den Objekten und Gesprächen diesen Grenzerfahrungen anzunähern!

Zeitraum: Freitag, 5. November 2021 bis Sonntag, 7. November 2021, jeweils 11 bis 17 Uhr

Ort: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

06.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

07.11. 2021, 11:00 Panberliner Picknick - Sprechen über Grenzen

Am 14. August 2021 riefen wir von der Stiftung Berliner Mauer und dem Projekt Berliner Kindheiten zum Panberliner Picknick auf. Wir wollten Menschen dazu bewegen, ihre Erfahrungen mit politischen Grenzen mit uns und miteinander zu teilen. Vielleicht – so war die Idee – taucht die ein oder andere Geschichte auf, in der man sich wiedererkennen kann, oder die den Blick auf sich selbst und die Bewohnerschaft der Stadt öffnet. Vielleicht weckt eine Geschichte aber auch schlicht die Neugierde, sich Zeit zu nehmen und anderen Menschen zuzuhören. Über Grenzen zu sprechen ist oft sehr schwierig. Wir haben deshalb dazu ermutigt, Dinge mitzubringen, die für die Menschen mit ganz persönlichen Grenzerfahrungen verbunden sind. Beim Panberliner Picknick sind wir uns dann in und um eine(r) gelben Interviewbox begegnet. Die Menschen erzählten uns anhand ihrer Objekte ihre persönlichen Geschichten: vom Smartphone, das auf der Flucht ein unverzichtbarer Begleiter war bis zum Westpaket, mit dem ein Walkman nach Ost-Berlin kam; oder vom Halstuch, das als Erinnerung an die Zeit im Irak auf jeden Weg mitgenommen wurde bis zu Fotos, die heimlich die Berliner Mauer dokumentieren. Diese und andere Objekte erzählen davon, wie sich Grenzen im Alltag auswirken. Für uns war es ein großer Gewinn, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die über Grenzen in der Vergangenheit und Gegenwart, lokal und global, reflektieren. Die am 14. August 2021 beim Panberliner Picknick entstandenen Filminterviews sind vom 5. bis zum 7. November im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer zu sehen – natürlich in der gelben Interviewbox.

Wir laden herzlich dazu ein, sich mit den Objekten und Gesprächen diesen Grenzerfahrungen anzunähern!

Zeitraum: Freitag, 5. November 2021 bis Sonntag, 7. November 2021, jeweils 11 bis 17 Uhr

Ort: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

07.11. 2021, 14:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, SchülerInnen kostenfrei


Bei der Führung ist das Tragen einer medizinischen Maske für Personen ab 6 Jahren verpflichtend.


Anmeldung:
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, eine Registrierung jedoch verpflichtend. Bitte wenden Sie sich vor Ort für die Registrierung und für die Bezahlung der Führung an unsere BesucherdienstmitarbeiterInnen im Dokumentationszentrum. Anschließend treffen Sie den Guide draußen vor dem Dokumentationszentrum.


Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.


Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


Weitere Informationen:
Die Führungen werden mit Audioguides durchgeführt.


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

12.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

13.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

14.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

14.11. 2021, 14:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, SchülerInnen kostenfrei


Bei der Führung ist das Tragen einer medizinischen Maske für Personen ab 6 Jahren verpflichtend.


Anmeldung:
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, eine Registrierung jedoch verpflichtend. Bitte wenden Sie sich vor Ort für die Registrierung und für die Bezahlung der Führung an unsere BesucherdienstmitarbeiterInnen im Dokumentationszentrum. Anschließend treffen Sie den Guide draußen vor dem Dokumentationszentrum.


Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.


Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


Weitere Informationen:
Die Führungen werden mit Audioguides durchgeführt.


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

15.11. 2021, 18:00 Verflechtungen: 60 Jahre Mauerbau = 60 Jahre türkisch-deutsches Anwerbeabkommen

Am 13. August 1961 wurde die Berliner Mauer errichtet. Kurz danach schlossen die BRD und die Türkei am 30. Oktober 1961 das Anwerbeabkommen. Während die einen mitunter aus dem Fenster in die Freiheit zu springen versuchten, kamen die anderen mit dem Flugzeug und Zug in die BRD. Beide Daten sind historische Ereignisse und Referenzmomente, die unsere gesellschaftliche Entwicklung nachhaltig geprägt haben. In ihnen stecken aber auch Hoffnungen auf ein besseres Leben und gleichzeitig Auseinandersetzungen mit Heimweh, Diskriminierungen und der eigenen Verortung. Beide historischen Ereignisse prägen Berlin so sehr wie keine andere Stadt. Ihre Geschichten haben sich in den Stadtraum und in die Gesellschaft unterschiedlich eingeschrieben. Was wissen wir davon, was nicht? Wie hängen die zwei Ereignisse von 1961 miteinander zusammen? Welche Auswirkungen hatten der Bau und der Fall der Berliner Mauer auf die Migrationsgeschichte? Welche Erinnerungen hatten die in Berlin lebenden Menschen auf die geteilte Stadt, welche Perspektiven haben sie auf die Entwicklungen Berlins? Diese und viele weitere Themen diskutieren wir bei der Veranstaltung. Eine Kooperationsveranstaltung der Stiftung Berliner Mauer, der Berliner Landeszentrale für politische Bildung und des FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museums.

Begrüßung: Dr. Bettina Effner, stellv. Direktorin der Stiftung Berliner Mauer, Natalie Bayer, Leiterin des Friedrichshain-Kreuzberg-Museums Eröffnungsrede: Dr. Maria Alexopoulou, TU-Berlin, Zentrum für Antisemitismusforschung – Forschungsinstitut für Gesellschaftlicher Zusammenhalt Gespräch: Dorothea Rosenstiel, Zeitzeugin, Hayri Adalı, Zeitzeuge Moderation: Gülşah Stapel, Stiftung Berliner Mauer Schlusswort: Anja Witzel, Landeszentrale für politische Bildung

Anschließend werden noch Getränke und Snacks gereicht. Ort: Kinosaal der Stiftung Berliner Mauer (Bernauer Straße 119, 13355 Berlin)

Aufgrund der begrenzten Platzanzahl bitten wir um [b]Anmeldung bis zum 11. November 2021 unter: verflechtungen@stiftung-berliner-mauer.de [/b].

[i]Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und im Nachgang auf dem Youtube-Kanal der Stiftung Berliner Mauer abrufbar sein. [/i]

19.11. 2021, 11:00 Führung in DGS "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau" mit Tobias Wegner

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1,5 Stunden
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, SchülerInnen kostenfrei


Bei der Führung ist das Tragen einer medizinischen Maske für Personen ab 6 Jahren verpflichtend.


Anmeldung:
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, eine Registrierung jedoch verpflichtend. Bitte wenden Sie sich vor Ort für die Registrierung und für die Bezahlung der Führung an unsere BesucherdienstmitarbeiterInnen im Dokumentationszentrum. Anschließend treffen Sie den Guide draußen vor dem Dokumentationszentrum.


Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.


Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


19.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

20.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

20.11. 2021, 14:00 Overview Tour: Bernauer Strasse after the Berlin Wall was Built

Bernauer Strasse was a focal point of Germany’s division. The Berlin Wall Memorial commemorates this period in history. The memorial includes the monument, completed in 1998 and designed out of a largely preserved section of the border fortifications; the Berlin Wall Documentation Center that opened in 1999; and the Chapel of Reconciliation, dedicated in 2000 and built on the former death strip at the site of the Reconciliation Church that was blown up by East German border troops in 1985.

Length:
1 hour
Price:
3,50 €, reduced 2,50 € per person, No fee for schoolchildren
Meeting point:
Documentation Center, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


Booking:
Pre-registration is not required, but registration is mandatory. Please contact our visitor services staff at the Documentation Center on site for registration and to pay for the tour. Afterwards, you will meet the guide outside the Documentation Center.


The number of participants is limited to 20 people.


More information:
During the tour, wearing a medical mask is obligatory for people over 6 years old.

The tours are conducted with audio guides.


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

21.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

21.11. 2021, 14:00 Überblicksführung in Leichter Sprache

Bei der Führung stellt sich der Guide auf Lernschwierigkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Er erklärt die Geschichte der Bernauer Straße mit vielen Bildern und stellt Bezüge zur Lebenswelt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer her. Sie entdecken gemeinsam den ehemaligen Grenzstreifen.

Dauer:
1-1,5 Stunden
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, SchülerInnen kostenfrei


Bei der Führung ist das Tragen einer medizinischen Maske für Personen ab 6 Jahren verpflichtend.


Anmeldung:
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, eine Registrierung jedoch verpflichtend. Bitte wenden Sie sich vor Ort für die Registrierung und für die Bezahlung der Führung an unsere BesucherdienstmitarbeiterInnen im Dokumentationszentrumzentrum. Anschließend treffen Sie den Guide draußen vor dem Dokumentationszentrum.


Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.


Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


Weitere Informationen:
Die Führungen werden mit Audioguides durchgeführt.

26.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

27.11. 2021, 12:00 Kinderführung: Wer will Mauer-Experte werden?

Wir laden Kinder zwischen 8 und 12 Jahren gemeinsam mit ihren (Groß-)Eltern zu einer Entdeckungstour in der Bernauer Straße ein. Warum konnten die Menschen plötzlich nicht mehr durch ihre Haustür gehen? Was passierte mit der Versöhnungskirche? Warum war die Berliner Mauer nicht nur eine Mauer? Nach dieser Spurensuche durch die Gedenkstätte sind Sie echte "Mauer-Experten".

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
Die Führung ist für Kinder und eine begleitende erwachsende Person kostenlos.


Bei der Führung ist das Tragen einer medizinischen Maske auch für Kinder ab 6 Jahren verpflichtend.


Anmeldung:
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, eine Registrierung jedoch verpflichtend. Bitte wenden Sie sich vor Ort für die Registrierung an unsere BesucherdienstmitarbeiterInnen im Dokumentationszentrum. Anschließend treffen Sie den Guide draußen vor dem Dokumentationszentrum.


Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.


Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


Weitere Informationen:
Die Führungen werden mit Audioguides durchgeführt.

27.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

28.11. 2021, 13:00 Live-Speaking im Gedenkstättenareal

Wie veränderte sich die Bernauer Straße durch den Mauerbau? Welche Auswirkungen hatte die Teilung auf das Leben der Menschen? Welche Spuren der Berliner Mauer sind hier heute noch zu sehen? Kommen Sie mit diesen und vielen weiteren Fragen einfach vorbei. Unsere Live Speaker sind für Sie da und geben fachkundig Auskunft. Sie informieren über die Entstehung der Gedenkstätte oder kommen mit Ihnen zur Veränderung der Stadt nach dem Mauerfall ins Gespräch.

Unsere Live Speaker sind im Gedenkstättenareal zwischen Gartenstraße und Brunnenstraße von 13:00 bis 16:00 Uhr unterwegs. Sprechen Sie sie einfach an.

Das Angebot ist kostenlos.

Bitte beachten Sie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

28.11. 2021, 14:00 Tastführung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Während der Führung im ehemaligen Grenzstreifen werden die Folgen des Mauerbaus exemplarisch anhand der Bernauer Straße aufgezeigt. Blinde und sehbeeinträchtigte Menschen erleben den historischen Ort mithilfe von Hör- und Tasteindrücken: Historische Spuren, Mauerreste, Höreindrücke und taktile Medien machen die Geschichte des geteilten Berlins fassbar. Sehenden Teilnehmenden eröffnen sich neue Perspektiven auf die Zeit der Teilung.

Dauer:
2 Stunden
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Begleitpersonen und SchülerInnen kostenfrei


Bei der Führung ist das Tragen einer medizinischen Maske für Personen ab 6 Jahren verpflichtend.


Anmeldung:
Voranmeldung erforderlich unter 030 213085-123 (Dienstag bis Freitag zwischen 10:00 und 17:00 Uhr) oder info@stiftung-berliner-mauer.de.

Bitte wenden Sie sich vor Ort für die Bezahlung der Führung an unsere BesucherdienstmitarbeiterInnen im Dokumentationszentrum. Anschließend treffen Sie den Guide draußen vor dem Dokumentationszentrum.


Die Teilnehmendenzahl ist auf 7 Personen begrenzt.


Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


Weitere Informationen:
Die Führungen werden mit Audioguides durchgeführt.