Veranstaltungen der Gedenkstätte Berliner Mauer

20.01. 2019, 00:00 Wallpeckers - Mauerspechte



Mauerspechte – von der DMZ zur Berliner Mauer

Geteilte Geschichte erleben: das digitale Spiel „Mauerspechte – von der DMZ zur Berliner Mauer“ macht das Thema Grenze interaktiv erfahrbar. Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls 2019 entwickelt, soll auf spielerische Weise das Bewusstsein besonders der jüngeren Generation für die deutsche und koreanische Teilung in ihrer gesamten Ähnlichkeit und mit all ihren Unterschieden geschärft werden.

Im Mittelpunkt des Spiels stehen zwei ikonische Grenzen unserer Neuzeit: die Berliner Mauer und die DMZ - die entmilitarisierte Zone, die Nord- und Südkorea trennt. Während des Spiels schlüpfen die Spielerinnen und Spieler in einem gamifizierten Recherche- und Redaktionsvorgang in die Rolle von Journalistinnen und Journalisten, um eine Zeitung mit Nachrichten rund um die DMZ und die Berliner Mauer zusammenzustellen. In einer App auf dem Smartphone oder einem Tablet suchen sie nach interessanten Themen und puzzeln sich ihre Artikel aus Textbausteinen zusammen, die sie in einer physischen Installation im realen raum vorfinden.

"Mauerspechte – von der DMZ zur Berliner Mauer" ist ein Projekt des Goethe-Instituts Korea und Nolgong in Kooperation mit ARKO - Arts Council Korea. Mit fachlicher Unterstützung durch die Stiftung Berliner Mauer.

Vom 18. Januar bis zum 3. Februar besteht für Einzelpersonen und Gruppen die Möglichkeit, das Spiel im Besucherzentrum der Gedenkstätte zu spielen! Gruppen werden bei Interesse um vorherige [mail=anmeldung@stiftung-berliner-mauer.de]Anmeldung [/mail]gebeten.

Anschließend reist das Spiel weiter nach Korea, wo die entmilitarisierte Zone noch heute das Land trennt.

Öffnungszeiten des Besucherzentrums, während denen gespielt werden kann: Dienstag - Sonntag 10-18 Uhr

Weitere Informationen zu dem Spiel unter:

20.01. 2019, 15:00 Führung: 1961 | 1989. Die Berliner Mauer

Die Dauerausstellung widmet sich der Geschichte der Teilung Berlins. Wie kam es zum Mauerbau? Wieso stand sie solange? Warum fiel sie 1989? Und wie sah das Leben mit der Mauer aus? Die Führung gibt zudem Einblicke in die Konzeption der multimedialen Ausstellung.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
5,00 €, ermäßigt 3,00 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
20.01., 01.02., 17.03, 17.11. und 15.12.2019 jeweils um 15.00 Uhr. Achtung: Diese Führung gibt es auch in Spanisch und in Englisch. Weitere Infos hierzu finden Sie unter [linkintern=veranstaltungen-1286.html]Veranstaltungen[/linkintern]
Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


27.01. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

01.02. 2019, 15:00 Guided Tour: Bernauer Strasse after the Wall was built

Bernauer Strasse was a focal point of Germany’s division. The Berlin Wall Memorial commemorates this period in history. The memorial includes: the monument, completed in 1998 and designed out of a largely preserved section of the border fortifications; the Berlin Wall Documentation Center that opened in 1999; the Chapel of Reconciliation, dedicated in 2000 and built on the former death strip at the site of the Reconciliation Church that was blown up by East German border troops in 1985.

Length: 1 hour

Price: 3,50 € per person, reduced 2,50 € no fee for schoolchildren (vocational schools excluded)

Meeting Point: Visitor Center, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

01.02. 2019, 15:00 Führung: 1961 | 1989. Die Berliner Mauer

Die Dauerausstellung widmet sich der Geschichte der Teilung Berlins. Wie kam es zum Mauerbau? Wieso stand sie solange? Warum fiel sie 1989? Und wie sah das Leben mit der Mauer aus? Die Führung gibt zudem Einblicke in die Konzeption der multimedialen Ausstellung.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
5,00 €, ermäßigt 3,00 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
01.02., 17.03, 17.11. und 15.12.2019 jeweils um 15.00 Uhr. Achtung: Diese Führung gibt es auch in Spanisch und in Englisch. Weitere Infos hierzu finden Sie unter [linkintern=veranstaltungen-1286.html]Veranstaltungen[/linkintern]
Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


03.02. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

07.02. 2019, 08:30 Tagung: Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den Diktaturen nach 1949 und 1989. Wahrnehmungen und Diskurse im interdisziplinären Blick

Am 9. November 2019 jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Das Jubiläum gibt Anlass zu einer Bilanz: Wie gestaltete sich die Transformation nach dem Ende des SED-Regimes? Wie wurden Beteiligte an den SED-Verbrechen zur Verantwortung gezogen? Wer galt hierbei als Täter oder als Opfer? Diese Fragen sind parallel für das nationalsozialistische Regime und den Umgang mit diesem zu stellen. Die Verbrechen und Folgen des NS-Staates und der SED-Herrschaft werden unter den genannten Aspekten erstmals zwar nicht systematisch vergleichend, aber interdisziplinär vernetzend behandelt.

Anmeldung: Wir bitten Sie, sich bis zum 30. Januar 2019 per E-Mail verbindlich anzumelden: . Geben Sie bei Ihrer Anmeldung bitte an, an welchem Workshop Sie teilnehmen möchten. Aus Kapazitätsgründen ist die Zahl der Teilnehmenden sowohl der Tagung als auch einiger Workshops begrenzt.

Tagungsgebühr: Für die Teilnahme an der Tagung ist bei Registrierung ein Beitrag von 18 Euro (Ein-Tages-Pauschale: 9 Euro) zu entrichten (ermäßigt 10 bzw. 5 Euro). Darin ist die Verköstigung während der Kaffee-, jedoch nicht während der Mittagspausen enthalten.

Tagungsort: Gedenkstätte Berliner Mauer | Bernauer Straße 111/ 119, 13355 Berlin (Dokumentations-und Besucherzentrum)

Programm:

[b]Donnerstag, 7. Februar 2019 [/b] Ab 8.30 Uhr: Registrierung 9.30 – 10.00 Uhr: Begrüßung: Prof. Dr. Axel Klausmeier, Stiftung Berliner Mauer 10.00 – 11.00 Uhr: Einführungsvortrag: Dr. Hans-Christian Jasch, Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz: Praktiken im Umgang mit staatlichen Gewaltverbrechen im 20. Jahrhundert 11.00 – 11.30 Uhr: Kaffeepause 11.30 – 12.30 Uhr: Keynote: Dr. Rainer Huhle, UN-Ausschuss gegen das Verschwindenlassen: Transformative Justice 12.30 – 14.00 Uhr: Mittagspause

14.00 – 17.00 Uhr: Vier parallel arbeitende Workshops

[b]1. Der gesellschaftliche Umgang mit der diktatorischen Vergangenheit: Diskurse und Tradierungen[/b] MIT: Dr. Maria Alexopoulou, Universität Mannheim; Gülay Gün, Historikerin und Kuratorin, Hamburg; Stefanie Knorr, Beratungsstelle Gegenwind für politisch Trauma¬tisierte der SED-Diktatur; Eike Stegen, Gedenk- und Bil-dungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz

2. Tätergruppen, Elitenkontinuitäten, Sanktionen MIT: Prof. Dr. Frank Bajohr, Institut für Zeitgeschichte München/Zentrum für Holocaustforschung; Dr. Clemens Vollnhals, Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung; Dr. Dominik Rigoll, Zentrum für Zeithistorische Forschung; Dr. Stefan Bollinger, Freie Universität Berlin

3. Unerträgliche Verbindungen: Von den Schwierigkeiten der Verarbeitung, wenn ein Mensch Täter und Opfer politischer Gewalt war MIT: Dr. Vera Kattermann, Psychoanalytikerin, Berlin; Martin Weimer, Gruppenanalytiker, Kiel

4. Umgang mit NS-Tätern in der DDR – Das Beispiel Henry Schmidt MIT: Róza Berger-Fiedler, Dokumentarfilmerin; Marcus Gryglewski, Historiker, Berlin

17.00 – 18.30 Uhr: Kaffeepause Für Interessierte: Führung zum „Fenster des Gedenkens“ der Gedenkstätte Berliner Mauer 18.30 – 20.00 Uhr: Volk unter Verdacht Dokumentarisches Musiktheater von Ulrike Ruf (Projektion eines Mitschnitts, Dezember 2017)

Freitag, 8. Februar 2019

9.30 – 10.30 Uhr: Vortrag Prof. Dr. Heike Radvan, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg: Der Umgang mit Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus in der Bundesrepublik, der DDR und nach 1989 – Überlegungen für die Gegenwart

10.30 – 12.00 Uhr: Podiumsdiskussion Diskussionen und Kontroversen aus den Workshops

12.00 – 13.00 Uhr: Mittagspause

13.00 – 15.00 Uhr: Vier parallel arbeitende Workshops

5. Herausforderungen bei der Vermittlung der Geschichte des National-sozialismus/Holocaust und der SED-Diktatur MIT: Bettina Effner und Dr. Katrin Passens, Stiftung Berliner Mauer; Dr. Elke Gryglewski und Aya Zarfati, Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz; Dervis Hizarci, Carl-von-Ossietzky Oberschule Berlin

6. Intergenerationale Tradierung: Gefühlserbschaften und Geschichtsbewusstsein aus multiperspektivischer Sicht MIT: Dr. Juliette Brungs, Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin „Walter May“; Katinka Meyer, Georg-August-Universität Göttingen; Dr. Iris Wachsmuth, Neue AG für Zeitgeschichte + SozioAnalysen e.V. Berlin; Dr. Lale Yildirim, Freie Universität Berlin

7. Zwischen Anpassung und Widerstand: Biografische Ansätze MIT: Dr. Akim Jah, International Tracing Service; Roland Jahn, Der Bun-desbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der eh. DDR; Dr. Almut Leh, FernUniversität in Hagen; Dr. Gerhard Sälter, Stiftung Berliner Mauer

8. Kreativität und Konflikt: Künstlerische Zugänge zur Erinnerungsarbeit MIT: Dr. Uwe Neumärker, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas; Ulrike Ruf, Musikerin, Autorin und Regisseurin, Berlin; Ole Saß, Sinai Landschaftsarchitekten; Andres Veiel, Autor und Regisseur, Berlin

15.15 – 16.15 Uhr: Abschlussvortrag Dr. Boniface Mabanza, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika: Von der Intensivstation ins reale Leben. Suspendierte Aufarbeitung der Geschichte und ihre Konsequenzen

Das Tagungskonzept entstand in Kooperation der Stiftung Berliner Mauer mit der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz und der Neuen AG für Zeitgeschichte + SozioAnalysen e.V. Berlin.

Weitere Informationen finden Sie auch bei

10.02. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

24.02. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

01.03. 2019, 15:00 Guided Tour: Bernauer Strasse after the Wall was built

Bernauer Strasse was a focal point of Germany’s division. The Berlin Wall Memorial commemorates this period in history. The memorial includes: the monument, completed in 1998 and designed out of a largely preserved section of the border fortifications; the Berlin Wall Documentation Center that opened in 1999; the Chapel of Reconciliation, dedicated in 2000 and built on the former death strip at the site of the Reconciliation Church that was blown up by East German border troops in 1985.

Length: 1 hour

Price: 3,50 € per person, reduced 2,50 € no fee for schoolchildren (vocational schools excluded)

Meeting Point: Visitor Center, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

03.03. 2019, 15:00 Führung in Leichter Sprache: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Bei der Führung stellt sich der Guide auf Lernschwierigkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Er erklärt die Geschichte der Bernauer Straße mit vielen Bildern und stellt Bezüge zur Lebenswelt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer her. Sie entdecken gemeinsam den ehemaligen Grenzstreifen.

Dauer:
1 - 1,5 Stunden
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
03.03., 07.04., 05.05., 02.06., 04.08. und 01.09.2019 jeweils um 15:00 Uhr
Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


10.03. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

17.03. 2019, 15:00 Führung: 1961 | 1989. Die Berliner Mauer

Die Dauerausstellung widmet sich der Geschichte der Teilung Berlins. Wie kam es zum Mauerbau? Wieso stand sie solange? Warum fiel sie 1989? Und wie sah das Leben mit der Mauer aus? Die Führung gibt zudem Einblicke in die Konzeption der multimedialen Ausstellung.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
5,00 €, ermäßigt 3,00 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
17.03, 17.11. und 15.12.2019 jeweils um 15.00 Uhr. Achtung: Diese Führung gibt es auch in Spanisch und in Englisch. Weitere Infos hierzu finden Sie unter [linkintern=veranstaltungen-1286.html]Veranstaltungen[/linkintern]
Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin


24.03. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

24.03. 2019, 15:00 Kinderführung: Wer will Mauer-Experte werden?

Führung für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren

Warum können die Menschen plötzlich nicht mehr durch ihre Haustür auf die Straße gehen? Warum war die Berliner Mauer nicht nur eine Mauer? Warum liegt ein verbogenes Kirchturmkreuz auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer? Nach dieser Entdeckungstour durch die Gedenkstätte kennen Kinder die Antworten und sind "Mauer-Experten".

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
kostenfrei
Termine:
24.03., 28.4., 26.05., 23.06., 28.07., 25.08., 22.09., 27.10.2019
jeweils um 15:00 Uhr, Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin

31.03. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

05.04. 2019, 15:00 Guided Tour: Bernauer Strasse after the Wall was built

Bernauer Strasse was a focal point of Germany’s division. The Berlin Wall Memorial commemorates this period in history. The memorial includes: the monument, completed in 1998 and designed out of a largely preserved section of the border fortifications; the Berlin Wall Documentation Center that opened in 1999; the Chapel of Reconciliation, dedicated in 2000 and built on the former death strip at the site of the Reconciliation Church that was blown up by East German border troops in 1985.

Length: 1 hour

Price: 3,50 € per person, reduced 2,50 € no fee for schoolchildren (vocational schools excluded)

Meeting Point: Visitor Center, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

07.04. 2019, 15:00 Führung in Leichter Sprache: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Bei der Führung stellt sich der Guide auf Lernschwierigkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Er erklärt die Geschichte der Bernauer Straße mit vielen Bildern und stellt Bezüge zur Lebenswelt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer her. Sie entdecken gemeinsam den ehemaligen Grenzstreifen.

Dauer:
1 - 1,5 Stunden
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
07.04., 05.05., 02.06., 04.08. und 01.09.2019 jeweils um 15:00 Uhr
Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


14.04. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

21.04. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

28.04. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

28.04. 2019, 15:00 Kinderführung: Wer will Mauer-Experte werden?

Führung für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren

Warum können die Menschen plötzlich nicht mehr durch ihre Haustür auf die Straße gehen? Warum war die Berliner Mauer nicht nur eine Mauer? Warum liegt ein verbogenes Kirchturmkreuz auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer? Nach dieser Entdeckungstour durch die Gedenkstätte kennen Kinder die Antworten und sind "Mauer-Experten".

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
kostenfrei
Termine:
28.4., 26.05., 23.06., 28.07., 25.08., 22.09., 27.10.2019
jeweils um 15:00 Uhr, Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin

03.05. 2019, 15:00 Guided Tour: Bernauer Strasse after the Wall was built

Bernauer Strasse was a focal point of Germany’s division. The Berlin Wall Memorial commemorates this period in history. The memorial includes: the monument, completed in 1998 and designed out of a largely preserved section of the border fortifications; the Berlin Wall Documentation Center that opened in 1999; the Chapel of Reconciliation, dedicated in 2000 and built on the former death strip at the site of the Reconciliation Church that was blown up by East German border troops in 1985.

Length: 1 hour

Price: 3,50 € per person, reduced 2,50 € no fee for schoolchildren (vocational schools excluded)

Meeting Point: Visitor Center, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

05.05. 2019, 15:00 Führung in Leichter Sprache: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Bei der Führung stellt sich der Guide auf Lernschwierigkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Er erklärt die Geschichte der Bernauer Straße mit vielen Bildern und stellt Bezüge zur Lebenswelt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer her. Sie entdecken gemeinsam den ehemaligen Grenzstreifen.

Dauer:
1 - 1,5 Stunden
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
05.05., 02.06., 04.08. und 01.09.2019 jeweils um 15:00 Uhr
Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


12.05. 2019, 13:00 Führung: Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin

Durch den Mauerbau wurden viele S- und U-Bahnhöfe in Berlin zu sogenannten Geisterbahnhöfen. Die Teilnehmenden begeben sich im und um den Nordbahnhof auf die Spuren der Geisterbahnhöfe und haben die exklusive Gelegenheit, einen seit 1952 verschlossenen Fußgängertunnel zu besichtigen.

Dauer:
1,5 Stunden
Kosten:
5 €, ermäßigt 3 € pro Person, SchülerInnen (mit Ausnahme von BerufsschülerInnen) kostenfrei
Termine:
12.05., 09.06., 14.07, 11.08, 08.09. und 13.10.2019 jeweils um 13:00 und 15:00 Uhr. Um telefonische Anmeldung wird gebeten bis zum Freitag vor dem jeweiligen Termin unter 030 / 467 986 623.
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 29 Personen begrenzt.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Straße 119, 13355 Berlin


Bitte bringen Sie eine Taschenlampe zur Führung mit.

Die Führung ist nicht barrierefrei.

12.05. 2019, 15:00 Führung: Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin

Durch den Mauerbau wurden viele S- und U-Bahnhöfe in Berlin zu sogenannten Geisterbahnhöfen. Die Teilnehmenden begeben sich im und um den Nordbahnhof auf die Spuren der Geisterbahnhöfe und haben die exklusive Gelegenheit, einen seit 1952 verschlossenen Fußgängertunnel zu besichtigen.

Dauer:
1,5 Stunden
Kosten:
5 €, ermäßigt 3 € pro Person, SchülerInnen (mit Ausnahme von BerufsschülerInnen) kostenfrei
Termine:
12.05., 09.06., 14.07, 11.08, 08.09. und 13.10.2019 jeweils um 13:00 und 15:00 Uhr. Um telefonische Anmeldung wird gebeten bis zum Freitag vor dem jeweiligen Termin unter 030 / 467 986 623.
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 29 Personen begrenzt.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Straße 119, 13355 Berlin


Bitte bringen Sie eine Taschenlampe zur Führung mit.

Die Führung ist nicht barrierefrei.

19.05. 2019, 15:00 Tastführung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Während der Führung im ehemaligen Grenzstreifen werden die Folgen des Mauerbaus exemplarisch anhand der Bernauer Straße aufgezeigt. Blinde und sehbeeinträchtigte Menschen erleben den historischen Ort mithilfe von Hör- und Tasteindrücken: Historische Spuren, Mauerreste, Höreindrücke und taktile Medien machen die Geschichte des geteilten Berlins fassbar. Sehenden Teilnehmenden eröffnen sich neue Perspektiven auf die Zeit der Teilung.

Dauer:
1,5 Stunden
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
19.05., 16.6, 18.8, 15.9, 20.10.2019 jeweils um 15:00 Uhr
Telefonische Anmeldung bis zum Freitag vor dem jeweiligen Termin erforderlich unter +49 (0)30 / 4 67 98 66 23
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt
Treffpunkt:
Besucherzentrum | Bernauer Str. 119 | 13355 Berlin


26.05. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

26.05. 2019, 15:00 Kinderführung: Wer will Mauer-Experte werden?

Führung für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren

Warum können die Menschen plötzlich nicht mehr durch ihre Haustür auf die Straße gehen? Warum war die Berliner Mauer nicht nur eine Mauer? Warum liegt ein verbogenes Kirchturmkreuz auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer? Nach dieser Entdeckungstour durch die Gedenkstätte kennen Kinder die Antworten und sind "Mauer-Experten".

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
kostenfrei
Termine:
26.05., 23.06., 28.07., 25.08., 22.09., 27.10.2019
jeweils um 15:00 Uhr, Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin

02.06. 2019, 15:00 Führung in Leichter Sprache: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Bei der Führung stellt sich der Guide auf Lernschwierigkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Er erklärt die Geschichte der Bernauer Straße mit vielen Bildern und stellt Bezüge zur Lebenswelt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer her. Sie entdecken gemeinsam den ehemaligen Grenzstreifen.

Dauer:
1 - 1,5 Stunden
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
02.06., 04.08. und 01.09.2019 jeweils um 15:00 Uhr
Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


07.06. 2019, 15:00 Guided Tour: Bernauer Strasse after the Wall was built

Bernauer Strasse was a focal point of Germany’s division. The Berlin Wall Memorial commemorates this period in history. The memorial includes: the monument, completed in 1998 and designed out of a largely preserved section of the border fortifications; the Berlin Wall Documentation Center that opened in 1999; the Chapel of Reconciliation, dedicated in 2000 and built on the former death strip at the site of the Reconciliation Church that was blown up by East German border troops in 1985.

Length: 1 hour

Price: 3,50 € per person, reduced 2,50 € no fee for schoolchildren (vocational schools excluded)

Meeting Point: Visitor Center, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

09.06. 2019, 13:00 Führung: Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin

Durch den Mauerbau wurden viele S- und U-Bahnhöfe in Berlin zu sogenannten Geisterbahnhöfen. Die Teilnehmenden begeben sich im und um den Nordbahnhof auf die Spuren der Geisterbahnhöfe und haben die exklusive Gelegenheit, einen seit 1952 verschlossenen Fußgängertunnel zu besichtigen.

Dauer:
1,5 Stunden
Kosten:
5 €, ermäßigt 3 € pro Person, SchülerInnen (mit Ausnahme von BerufsschülerInnen) kostenfrei
Termine:
09.06., 14.07, 11.08, 08.09. und 13.10.2019 jeweils um 13:00 und 15:00 Uhr. Um telefonische Anmeldung wird gebeten bis zum Freitag vor dem jeweiligen Termin unter 030 / 467 986 623.
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 29 Personen begrenzt.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Straße 119, 13355 Berlin


Bitte bringen Sie eine Taschenlampe zur Führung mit.

Die Führung ist nicht barrierefrei.

09.06. 2019, 15:00 Führung: Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin

Durch den Mauerbau wurden viele S- und U-Bahnhöfe in Berlin zu sogenannten Geisterbahnhöfen. Die Teilnehmenden begeben sich im und um den Nordbahnhof auf die Spuren der Geisterbahnhöfe und haben die exklusive Gelegenheit, einen seit 1952 verschlossenen Fußgängertunnel zu besichtigen.

Dauer:
1,5 Stunden
Kosten:
5 €, ermäßigt 3 € pro Person, SchülerInnen (mit Ausnahme von BerufsschülerInnen) kostenfrei
Termine:
09.06., 14.07, 11.08, 08.09. und 13.10.2019 jeweils um 13:00 und 15:00 Uhr. Um telefonische Anmeldung wird gebeten bis zum Freitag vor dem jeweiligen Termin unter 030 / 467 986 623.
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 29 Personen begrenzt.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Straße 119, 13355 Berlin


Bitte bringen Sie eine Taschenlampe zur Führung mit.

Die Führung ist nicht barrierefrei.

16.06. 2019, 15:00 Tastführung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Während der Führung im ehemaligen Grenzstreifen werden die Folgen des Mauerbaus exemplarisch anhand der Bernauer Straße aufgezeigt. Blinde und sehbeeinträchtigte Menschen erleben den historischen Ort mithilfe von Hör- und Tasteindrücken: Historische Spuren, Mauerreste, Höreindrücke und taktile Medien machen die Geschichte des geteilten Berlins fassbar. Sehenden Teilnehmenden eröffnen sich neue Perspektiven auf die Zeit der Teilung.

Dauer:
1,5 Stunden
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
16.6, 18.8, 15.9, 20.10.2019 jeweils um 15:00 Uhr
Telefonische Anmeldung bis zum Freitag vor dem jeweiligen Termin erforderlich unter +49 (0)30 / 4 67 98 66 23
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt
Treffpunkt:
Besucherzentrum | Bernauer Str. 119 | 13355 Berlin


23.06. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth

23.06. 2019, 15:00 Kinderführung: Wer will Mauer-Experte werden?

Führung für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren

Warum können die Menschen plötzlich nicht mehr durch ihre Haustür auf die Straße gehen? Warum war die Berliner Mauer nicht nur eine Mauer? Warum liegt ein verbogenes Kirchturmkreuz auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer? Nach dieser Entdeckungstour durch die Gedenkstätte kennen Kinder die Antworten und sind "Mauer-Experten".

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
kostenfrei
Termine:
23.06., 28.07., 25.08., 22.09., 27.10.2019
jeweils um 15:00 Uhr, Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt:
Dokumentationszentrum, Bernauer Str. 111, 13355 Berlin

30.06. 2019, 15:00 Führung: Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Die Bernauer Straße war einer der Kristallisationspunkte der deutschen Teilung. Hier kann die Bandbreite der Folgen des Mauerbaus exemplarisch aufgezeigt werden: Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freunden sowie die Versuche, die Mauer zu überwinden.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person, Schüler/innen kostenfrei
Termine:
Jeden Sonntag um 15:00 Uhr außer wenn folgende Führungen stattfinden: "1961|1989. Die Berliner Mauer", "Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin", "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau in Leichter Sprache" und "Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau - Tastführung".
Anmeldung nicht erforderlich.
Treffpunkt:
Besucherzentrum, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin


Foto: Stiftung Berliner Mauer/ J. Hohmuth